Neu in der BioNova Video Galerie:
Unser amerikanischer Partner arbeitet mit Anthony Archer Wills aus der beliebten Fernsehserie “The Poolmaster” zusammen!
.....oder abonnieren Sie unseren Newsletter!
Home Über BioNova Bauweisen Projektgalerie Kontakt News & Facts Wissenswertes Language

Holz am Teich - Tipps und Tricks für den richtigen Einsatz

Holz-Verbund-Werkstoffe - Produkt in den Kinderschuhen Wood-Plastic-Composites (WPC), diesen klingenden Namen tragen Holz-Verbund-Werkstoffe im Allgemeinen. Sie sind Verbundmaterialien aus thermoplastischen Kunsstoffen und Holzfasern oder Holzspänen und werden durch thermoplastische Formgebungsverfahren verarbeitet (z. B. Extrusion, Spritzguss oder Presstechnik). Hauptproduzent und größter Markt für diese Produkte sind z. Z. die USA, doch auch in Europa gibt es schon erste Hersteller. Es ist aber noch ein relativ unerprobter Werkstoff. Terrassendielen aus diesem Werkstoff lassen sich bearbeiten wie Holz und zeichnen sich durch geringes Gewicht, hohe Festigkeit und lange Haltbarkeit aus. Trotzdem ist auch dieses Material nicht für die Ewigkeit. Durch den Holzanteil von meist 70 % bleibt auch WPC anfällig für Pilze. Auch vergraut es ohne den Zusatz entsprechender Additive genauso wie Echtholz. Da WPC noch ein relativ "junges" Produkt ist, lässt es sich auch noch nicht in entsprechende Produktklassen zuordnen. Viele namhafte Institute arbeiten jedoch bereits an der Erprobung für die Außenanwendung. Konstruktiver Holzschutz Was im ersten Moment paradox klingt - auch beim Einsatz von Holz am Teich sollte man Wasser möglichst fernhalten bzw. rasch ableiten und darauf achten, Wasserfallen zu vermeiden. Denn egal wie gut die Qualität des Holzes ist oder wie fachgerecht es behandelt wurde - dauerhafte Nässe setzt dem Baustoff immer zu. Typische Wasserfallen sind z. B. die Fugen. Sind diese zu schmal geraten, schließen sie sich beim Kontakt mit Wasser durch das Aufquellen des Holzes. Dadurch lagert sich Schmutz und Feuchtigkeit an den Kontaktflächen ab, was unweigerlich zu Schäden führt. Deshalb sollten die Fugen Idealerweise ca. 7 mm breit sein. So ist gewährleistet, dass sie auch bei Nässe offen bleiben. Gleiches gilt übrigens auch bei der Verwendung von Nut-Feder- Brettern. Auch eine falsche Stoßausführung auf der Unterkonstruktion führt oft zu Schmutz- und Wasserablagerungen. Rutschsicherheit - Sind Riffeldielen wirklich besser? Immer öfter werden auch strukturierte Oberflächen angeboten. Die Anbieter argumentieren, dass diese geriffelten oder genuteten Dielen für höhere Rutschsicherheit sorgen. Doch erhöht diese Bearbeitung wirklich die Rutschsicherheit? Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es bei allen Belägen - egal ob glatt oder geriffelt - immens wichtig ist, sie regelmäßig zu reinigen um Algenbewuchs und Schmutzanlagerungen vorzubeugen. Auch das Oberflächenwasser sollte rasch abfließen können, so dass das Material schneller trocknen kann. Genau das spricht nun eigentlich gegen die strukturierten Oberflächen, denn hier sammeln sich Staub, Schmutz und Wasser leichter an. Auch ist die Reinigung dadurch wesentlich aufwändiger als bei glatten Oberflächen. Dagegen sind kleine Schäden in strukturierten Holzoberflächen weniger offensichtlich, als auf glatten.Es gibt also in beiden Lagern - glatt und strukturiert - sicherlich einige Für und Wider. Doch die Rutschsicherheit wird dadurch, unseres Erachtens nach, nicht beeinflusst. Die Reinigung - Besen und Wasserschlauch genügen Gereinigt werden müssen ebenfalls alle Beläge. Dazu reicht meist ein Besen und der Wasserschlauch. Wer möchte kann auch einen Hochdruckreiniger verwenden. Allerdings sollte man dabei immer mit einem speziellen Aufsatz arbeiten. Der direkte Wasserstrahl würde die Holzoberflächen beschädigen. Gütesiegel - ein wichtiger Hinweis für den Verbraucher Auch Gütesiegel helfen bei der Auswahl des richtigen Produktes. Hier geben wir einen Überblick über die wichtigsten: PEFC - Dachorganisation für verschiedene nationale Zertifikationssysteme, größte Waldzertifizierung weltweit. Ziel von PEFC ist die Dokumentation, Verbesserung und Förderung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung nach gleichsam ökonomischen, ökologischen, sowie sozialen Standards. Mehr dazu: www.pefc.de FSC - Förderung einer umweltverantwortlichen, sozial verträglichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung der Wälder der Erde. Mehr dazu: www.fsc- deutschland.de Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e.V. vergibt das "Qualitätszeichen Holzwerkstoffe" an Produkte die ihren Qualitätskriterien entsprechen. Die derart gekennzeichneten Produkte sind gesundheitlich unbedenklich und technisch sicher. Sie können von gesundheits- und sicherheitsbewussten Verbrauchern verwendet werden. Mehr dazu: www.qg-holzwerkstoffe.de
Video Galerie
BioNova® Partner werden BioNova® Newsletter BioNova® Partner finden
BioNova® News aus aller Welt Neuer BioNova® Partner in der italienischen Schweiz - BioNova® begrüßt einen neuen Partner in der italienischen Schweiz: Firma Fabri.ka Giardini Sagl, Mr. Gioele Seddio - Kontaktdaten Pradera Wakeboardpark in Lubao - Der Wasserskisee ist fertig, der Betreiber begeistert von der Qualität der BioNova Anlage. Jetzt soll die Anlage auf den Philippinen noch erweitert werden. Alle Infos & Bilder BioNova Partnerschulung Winter 2016 - Zur diesjährigen Schulung kamen 38 Partner aus 10 Nationen - lesen Sie mehr  BioNova® Sommertreffen - Beim diesjährigen Sommertreffen kamen insgesamt 44 Partner aus 11 Nationen in Italien zusammen - lesen Sie mehr Baufortschritt Minneapolis: 1. biologisch gereinigten Freibad der USA in Minneapolis /Minnesota News-Archiv: 2015 - 2014 - 2013 Für noch mehr News folgen Sie uns auf Facebook.....
BioNova Schwimmteiche und Naturpools eG Rieder Straße 19 34305 Niedenstein   Tel: +49(0)5060/6080022  Email: info@bionova.de
Sonnenwarmes Holz - so schön entspannend BioNova Einstiegsleiter aus Holz Prospektmaterial anfordern